Lachesis mutus – Buschmeister

Der farbenprächtige Buschmeister (lat.: Lachesis mutus) ist eine Grubenotter, die ihren Lebensraum in den Regenwäldern Mittel- und Südamerikas hat. Medizinisch verwendet wird das Sekret der Giftdrüsen. In dem wertvollen Sekret sind Hämolysine, Hämagglutinine, Koaguline, Antikoaguline, Hämorrhagin, Neurotoxin uns Cytolysin enthalten. In der Homöopathie wird das Schlangengift stark verdünnt verwendet.

[mehr ...]

Mahonia aquifolium – Mahonie

Mahonia aquifolium wird in ihrem Ursprungsland Nordamerika auch „Oregon Grape” genannt und hat sich schon bei den Ureinwohnern, den Chinook-Indianern, im Fall trockener Hautausschläge seit Jahrhunderten bewährt.

Berberis besitzt zudem antirheumatische Eigenschaften. Die Pflanze lindert chronische arthritische Beschwerden und hilft bei Lumbago und ausstrahlenden Schmerzen.

[mehr ...]

Myristica fragrans – Muskatnuss

Der getrocknete Samen des immergrünen Muskatnussbaums (lat.: Myristica fragrans) wird in der Homöopathie als Nux moschata bezeichnet. Ursprünglich auf den nördlichen Molukkeninseln beheimatet, werden Muskatnussbäume heute auch in anderen tropischen Gebieten Südostasiens, in Südamerika und Afrika kultiviert. Muskatnüsse werden vorwiegend aus Malaysia, Sri Lanka, Sumatra, Indonesien und Grenada importiert.

[mehr ...]

Plumbum metallicum – Blei

Das homöopathische Mittel Plumbum metallicum lindert kolikgartige Magen-Darm-Krämpfe, Blähungen und spastische Obstipation. Auch bei hartem Stuhl kann Plumbum D8 erfolgreich helfen. Das homöopathische Arzneimittel wird durch die Verreibung bis D6 (hundertmillionstel gramm/ml) gewonnen.

[mehr ...]

Semecarpus anacardium – Marktfruchtbaum

Der Marktfruchtbaum wächst in trockenen, bewaldeten Bergregionen Ostindiens. Die Früchte werden als Malaccanuss, ostindische Herzfrucht bzw. Anac bezeichnet. Homöopathische Arzneimittel werden aus den reifen, getrockneten Früchten hergestellt. Zum Arzneimittelbild von Anacardium gehören Verdauungsschwäche mit Völlegefühl und Aufstoßen, bitterer Geschmack, Magenschmerzen mit Besserung nach dem Essen, Übelkeit und Erbrechen.

[mehr ...]